Fachfragen bei Fliesenleger.de

 
Carstensen (Gast) fragt am 25.01.2017:
 
Hallo, unser Bad sollte behindertenerecht mit ebenerdiger Dusche umgebaut werden. Nach Fertigstellung hat die Dusche einen 2 cm hohen Absatz, der noch beseitigt werden soll, in dem Fliesen im Duschbereich wieder hochgenommen und neu verlegt werden.
Aber diese 2 cm Höhenunterschied hat der Fliesenleger dadurch ausgeglichen, dass er die Fliesen (30x60 cm) bis zum Türbereich mit Gefälle verlegt hat. Zwar haben wir vom Absatz der Dusche bis zum Türbereich eine Länge von 3,30 m, aber dieser Höhenunterschied geht nur bis zu einer Länge von ca. 1,80 cm und bereits nach 60 cm haben wir einen Höhenunterschied von 1,2 cm. Ist so etwas zulässig und mit Toleranzen zu erklären? Wäre schön, wenn mir jemand das beantworten könnte.
MfG Heike
 
 
  
 
1 Antwort(en), letzte am 31.01.2017:
 
   Päffgen GmbH (Fachfirma) schreibt am 31.01.2017:
 
Entscheidend sollte doch sein, ob der Zugang in die Dusche wie gewünscht komplett barrierefrei gewährleistet ist. Eventuelle anderweitige Mängel, beispielsweise in der Optik, sollten vor Ort von einem Experten in Augenschein genommen und beurteilt werden.